Wassermühle Deetz (Anhalt)
39264 Deetz (Anhalt) OT von Zerbst, Nedlitzer Straße 1, Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Koordinaten: 52.054369, 12.172638
Eigentümer(in): privat
Das Objekt ist nicht als Denkmal ausgewiesen.
Wassermühle, Wasserlauf: Lindauer Nuthe
Nutzungsarten: Getreidemühle, Sägemühle

Baujahr: vermutl. 16. Jhd., Betrieb bis: k.A.
Zustand: k.A.

Kulturgeschichte:

Der Deetzer Teich wurde 1583 angelegt, zu diesem Zweck wurde ein Damm aufgeschüttet, mit Schützen zum Abfluss versehen und die Nuthe aufgestaut. In erster Linie diente er dazu, die herrschaftliche Küche des Fürstenhauses zu Zerbst mit frischem Fisch zu versorgen.
Die hinter dem Deich liegende Wassermühle wurde am 11. Mai 1840 durch den Durchlauchtigsten Herzog Herrn Heinrich der Ältere, regierender Souverän Herzog zu Anhalt, Herzog zu Sachsen, Engern und Westfalen, Graf zu Askanien, Herr zu Bernburg und Zerbst an den damaligen Pächter erbpachtweise übertragen. Seitdem befand sie sich bis zu ihrer Stilllegung in Privatbesitz. Zur Mahlmühle gesellte sich zu dieser Zeit auch noch eine Sägemühle, der Antrieb der Maschinen erfolgte über ein 4m messendes, oberschlächtiges Wasserrad.
Im Pachtvertrag war geregelt, dass der Mahlbetrieb sich den Anforderungen der Fischzucht unterzuordnen habe, Krebse im Teich oder dem Mühlgraben zu fangen war dem Müller ebenso verboten wie das Fischen. Auch das regelmäßig erfolgende Ablassen des Teiches (der immerhin eine Fläche von 35 ha besitzt, musste der Müller hinnehmen, obwohl ihm dadurch der Mahlbetrieb erschwert oder gar unmöglich wurde. (Die Fläche des Deetzer Teiches wird vielfach mit ca. 54 ha angegeben, nachgemessen im Sachsen-Anhalt Viewer ergeben sich jedoch nur ca. 35 ha.)
Bis heute hat sich die Tradition des Abfischens erhalten. Die private Teichwirtschaft geriet jedoch in den vergangenen Jahren durch die lang anhaltenden Trockenperioden und ausbleibenden Niederschläge in Bedrängnis. Der Wasserspiegel des Teiches ist stellenweise bis auf 0,5m gesunken. Das wird mit Sicherheit ein Problem bei großer Sommerhitze, denn dann nimmt der Sauerstoffgehalt des Wassers rapide ab.

Die Teichwirtschaft Deetz findet sich u.a. hier, die Richtigkeit der Angaben muss jeder selbst herausfinden, denn leider gibt es keine Angaben, wie alt die Daten sind.  Teichwirtschaft Deetz

Zur ehemaligen Mühle findet sich im Archiv der Firma Wetzig Mühlenbau eine Zeichnung für ein Kropfrad mit Coulisseneinlauf aus dem Jahr 1895. Der damalige Mühlenbesitzer war ein Herr Schütze.
Zeichnung im Bestand des 'museum digital'



letzte Aktualisierung Freitag den 09. Oktober 2020