Radwindmühle Eckartsberga
ACHTUNG: Gegenwärtig finden wohl noch Arbeiten zur Instandsetzung statt, vor einer Besuchstour sollte man sich erkundigen, wie der Stand der Arbeiten ist.

Die Mühle ist bei der DGM registriert
06648 Eckartsberga OT von An der Finne, Unter den Windmühlen, Burgenlandkreis
Koordinaten: 51.122000, 11.567339
Eigentümer(in): Gemeinde
Das Objekt ist als Kulturdenkmal ausgewiesen. - Erfassungsnummer: 094 81357 000 000 000 000
Radwindmühle, Windrad, 14m Ø
Nutzungsarten: Getreide- und Ölmühle

Baujahr: 1830/1831
Zustand: gut

Turm aus Kalksteinmauerwerk, Ø unten 8m, oben 7m, Höhe bis zur Spitze 13m, Wanddicke von 1m bis 0,7 m, im Innern museale Einrichtungen und ein Holzbackofen. Derzeit ist die Mühle leider nicht funktionstüchtig.
Letzten Zeitungsmeldungen im Naumburger Tageblatt zufolge war der Abschluss dringender Sanierungsarbeiten Ende 2017 geplant.

Kulturgeschichte: Zunächst als Getreidemühle erbaut wurde die Mühle nach mehreren Bränden 1848 zur Sägemühle umgebaut. Nach der Stilllegung war die Mühle lange Zeit ungenutzt, die Fenster sogar zugemauert. Ab 1988 begannen interessierte Bürger die Mühle zu restaurieren und zu einer Schauanlage umzugestalten.
Einmalig ist das zehnspeichige Windrad mit verstellbaren Jalousieklappen, die Bauform findet sich in Mittel- und Nordeuropa nur hier.
Bemerkungen: Diese Antriebsform wird auf der Webseite der DGM auch als "Turbinenwindmühle" bezeichnet, sicher in Anlehnung an die sogenannte Windturbine. (HAWT horizontal axis wind turbine).
Technik: Sichter, Mahlgang, Walzenstuhl, Reinigung, Aufzug, Windrad zur Drehung,
Besichtigung Kontakt, Information: 034465-701912
Mühlentag: Besichtigung, Führungen, kleine Bewirtung, Brot backen mit mobilem Backofen, Luftballon- Poststation an der Mühle,
Sonstige Aktivitäten: Teilnahme am Tag des offenen Denkmals,

Mehr Informationen zur Mühlengeschichte: myheimat-Magzin 11.07.2011



Aktualisierung Samstag, 07.07.2018