Althaldensleben, Mühle Meißner
Mühle Meißner - Landhandel und Imkereibedarf
Die Mühle ist bei der DGM registriert
39340 Althaldensleben OT von Haldensleben, Neuhaldensleber Straße 76, Landkreis Börde
Koordinaten: 52.259145, 11.427381
Eigentümer(in): privat
Das Objekt ist nicht als Denkmal ausgewiesen.
Motormühle , Elektromotor(e)
Nutzungsarten: Getreidemühle

Der Zustand der Gebäude und Anlagen ist gut, die Müllerei wurde jedoch aufgegeben.
Ob die ehemals vorhandene Technik veräußert wurde, ist derzeit unbekannt. (Technik um 1994: 600er Doppelst. (Kühl?), 500er Fanal-Doppelstuhl, 500er Phänoma Ausmahlstuhl, 2 Schrotgänge mit 110 bzw.130cm Durchmesser, Speiseapparate, 3 stehende Mischer, 5tlg. Plansichter, Reinigung, Aspirateur, Trieur, Bürstenschälmaschine, Elevatoren und Pneumatik)

Statt dessen werden heute Futtermittel, Imkereibedarf und Erzeugnisse für Landwirtschaft und Tierhaltung verkauft.

Mühle Meißner

1948 Sollte auf dem Dach des Speichergebäudes ein Windradaufbau zur Eigenstromversorgung installiert werden. Allerdings war der Altmüller seiner Zeit wohl zu weit voraus. Die nötige Unterstützung bekam er für das Vorhaben nicht. Zwar hatte er sich aus Kriegsschrott ein paar Kanonenrohre besorgt und wohl gegen Stahlwaren eingetauscht (so zumindest war irgendwo mal zu lesen...) und auf dem Speicher montiert, die eigentliche Anlage mit Windrad, Generator usw. wurde jedoch wegen Materialmangel und Beschränktheit von Behördenvertretern nie fertiggestellt.
Seitdem hat wohl das Speichergebäude den eigenartigen Kegelstumpf als Dachaufbau.

Allem Anschein nach hat es solche Versuche öfter gegeben. die Müller in Röcken (OT von Lützen) im heutigen Burgenlandkreis und Ladeburg bei Zerbst (Gommern) hatten meines Wissens zufolge vergleichbare Intentionen.




Aktualisierung Samstag, 07.07.2018