Steinmühle Halle (Saale)
Die Mühle ist bei der DGM registriert
06108 Halle (Saale), An der Steinmühle 1, Halle (Saale)
Koordinaten: 51.493708, 11.956258
Angaben von 1992:
Eigentümer(in): privat
Das Objekt ist als Kulturdenkmal ausgewiesen. - Erfassungsnummer: 094 96697 000 000 000 000
Wassermühle, Pansterzeug, 40 kW, Wasserlauf: Mühlgraben/Saale
Wassermenge: 36.000 l/min
Nutzungsarten: Getreidemühle/Sägemühle

Baujahr: um 1200 erwähnt, Betrieb bis: bis 1972
Zustand: schadhaft
Dach des Radhauses eingestürzt, Wasserrad defekt, Reparatursatz für das Pansterrad um 1960 beschafft(!), aber nur eingelagert.
Technik: 2 Schrotgänge, Fahrstuhl, Elevatoren, sonst nur Reste der Mahltechnik, Schneidemühle 1901 abgebaut,

Kulturgeschichte: Nach Wikipedia ist noch ein Schrotgang vorhanden und die Reste des Pansterrades von 1905. Ehemals 4 Mahlgänge und offenbar auch eine Dampfmaschine, ein auf Luftbildern erkennbarer Fabrikschornstein deutet zumindest darauf hin.
Wikipedia Steinmühle Halle
Bau- und Kunstgeschichte: Barockes Mühlengebäude von 1720, Das Pansterrad hatte eine beeindruckende Größe von 8,4m Ø und eine Breite von 3,7m! Es hieß damals, hier sei das einzige, vollständige, (wenn auch defektes) Pansterrad in Ostdeutschland zu finden. Bis 1972 wurde es betrieben. Die Kraftübertragung erfolgte über stehendes Zeug. Nach 1972 wurde die Mühle nur noch als Lager genutzt.

Meiner Kenntnis zufolge hat die Klostermühle Schulpforta seit 2009 wieder ein komplettes Pansterrad.

Pansterzeuge sind in Sachsen-Anhalt für folgende Mühlen nachgewiesen:





Aktualisierung Samstag, 07.07.2018