Kefersteinsche Papierfabrik Kröllwitz/Halle (Saale)
Papierfabrik Cröllwitz, Kefersteinsche Papierfabrik

Die Mühle ist bei der DGM registriert
06120 Kröllwitz OT von Halle (Saale), Obere Papiermühlenstraße 3, Halle (Saale)
Koordinaten: 51.511638, 11.952830
Eigentümer(in): GmbH
Das Objekt ist als Kulturdenkmal ausgewiesen. - Erfassungsnummer: 094 11396 000 000 000 000
Wassermühle, Turbine > 500 PS, Wasserlauf: Saale
Nutzungsarten: Papiermühle/Papierfabrik

Baujahr: 1714, Betrieb bis: 1940
Zustand: ruinös
Die Fabrikgebäude waren seit langem leerstehend, dementsprechend sind sie heruntergekommen. Eine Investorengruppe hat begonnen erste Gebäude zu sanieren und als Wohnungen der Luxusklasse zu vermarkten.
Technik: Fabrikgebäude mit Technikresten (eigentlich war alles verschwunden, was nicht "niet- und nagelfest war").
Kulturgeschichte: 1714 im sogenannten "Alten Lachsfang" erbaut, durch 5 Generationen der Kefersteins geleitet, dann Kauf durch Hermann Francke, zur Cröllwitzer Actien-Papier-Fabrik entwickelt, ab 1940 nur noch Nutzung zu Lagerzwecken.
alte Schreibweise Cröllwitz = Kröllwitz heute
Bau- und Kunstgeschichte: Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts, die ehemalige Papiermühle wurde offenbar mehrfach überbaut und vergrößert.

KröllwitzFabrikantenvilla
Fabrikantenvilla


Webseite Halle im Bild



Aktualisierung Samstag, 07.07.2018