Ammenorf bei Halle (Saale), Wassermühle
06132 Ammendorf OT von Halle (Saale), Am Mühlholz 31, Halle (Saale)
Koordinaten: 51.424045, 11.981546
Eigentümer(in): Sportverein
Das Objekt ist nicht als Denkmal ausgewiesen.
Ehemalige Wassermühle, Wasserlauf Weiße Elster, den verfügbaren Luftbildern zufolge muss es sich um eine kleinere Industriemühle gehandelt haben, die wohl um 1990 überflüssig wurde.
Nutzungsarten: Getreidemühle, Öl- und Sägemühle

Baujahr: 1717 nachweisbar, 1898 niedergebrannt, anschließend erneuert,
Der heutige Zustand ist zumindest für das betrachtete Gebäude (im Hintergrund) als gut zu bezeichnen.

Das Gebäude ist instandgesetzt und dient heute als Sportschule und Vereinsdomizil.

Andere Teile der Anlage scheinen auch wieder genutzt zu werden, einige Gebäude jedoch harren noch ihrer "Wiederentdeckung".

Gebäude der Wassermühle Ammendorf bei halle(Saale)

Wassermühle Ammendorf von der Wasserseite gesehen

Zur Kulturgeschichte der Mühle fanden sich folgende Texte:
Der Müller Georg Müller aus Döllnitz bekommt vom Rat der Stadt Halle die Erlaubnis, die Elstermühle auf eigene Kosten wieder aufzubauen. Sie enthielt 4 Mahlgänge, eine Öl- und eine Schneidemühle. Die an die Stadt zu zahlende Erbpacht betrug 100 Taler.
Dazu kamen für den Schlossgarten 30 und für die Fischerei 10 Taler sowie bei Lehnfall 1 Gulden 3 Groschen Lehnware.
Für das Amt Beesen musste frei gemahlen, das Malz zum Brauen, zum Branntwein brennen und zur Viehmästung frei geschrotet werden.
Die Mühle hat zuvor dem Kloster St. Georgen zu Glaucha gehört, ist aber scheinbar einem Brand zum Opfer gefallen, weshalb der Standort dann wohl an die Stadt abgegeben wurde.




Aktualisierung Samstag, 07.07.2018