Frauenmühle Zerbst (Anhalt)
Die Mühle ist bei der DGM registriert
39261 Zerbst (Anhalt), Weinberg/Mühlgasse, Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Koordinaten: 51.965864 12.092064
Eigentümer(in): privat
Das Objekt ist nicht als Denkmal ausgewiesen.
Wassermühle, Turbine, Wasserlauf: Stadtnuthe
Nutzungsarten: Getreidemühle

Baujahr: um 1355, Betrieb bis: k.A.
Zustand: gut
Die Mühle ist zwar wegen fehlenden Aufschlagwassers nicht mehr betriebsbereit wird aber als Schauanlage museal betrieben.
Technik: Turbinenanlage, Elektroantrieb, Doppelwalzenstuhl, Schrotstuhl, liegende Mischmaschine, 2-teiliger Plansichter, Reinigung mit Aspirateur, Trieur und Schälmaschine, Fahrstuhl.
Kulturgeschichte: 1355 als Klappermühle erwähnt, ehemals Wasserrad 4,6m Ø, seit 1930 Turbinenanlage,
1970er Jahre erfolgte eine Melioration, dadurch Absenkung Wasserspiegel, 1990er Jahre wurde der Bachlauf reaktiviert, das Aufschlagwasser reicht aber nicht für die Turbine.
Die Mühle ist auf Voranfrage zu besichtigen, Kontakt per E-Mail: sachsen-anh@muehlen-dgm-ev.de
Soweit mir bekannt ist, heißt die Mühle eigentlich wegen der Lage am Stadttor "Frauentormühle", wird aber im Volksmund nur "Frauenmühle" genannt.

Dass die Mühle heute in gutem Zustand ist, haben wir den heutigen Besitzern zu verdanken. Hier gesellt sich der Mut eine ruinöse Mühle zu bewahren mit Geschick, Engagement und ganz bestimmt auch mit dem Einsatz privaten Kapitals. Vielen Dank dafür und "Glück zu!"




Aktualisierung Samstag, 07.07.2018