Walkmühle Sangerhausen
06526 Sangerhausen, Walkberg 1-2, Landkreis Mansfeld-Südharz
Koordinaten: 51.494247, 11.313810
Eigentümer(in): privat
Das Objekt ist nicht als Denkmal ausgewiesen.
Ehemalige Wassermühle, Wasserlauf: Gonna
Nutzungsarten: Walkmühle, Mahlmühle

Baujahr: 1490, Betrieb bis: k.A.
Zustand: gut
Im Netz verfügbaren Bildern nach zu urteilen ist das Haus zu einem kleinen Hotel/Pension mit Gaststätte umgebaut worden. Insofern ist davon auszugehen, dass die ehemalige Walkmühle zumindest in ihrer jetzigen Substanz erhalten bleibt.
Woher hat die Walkmühle ihren Namen? Mitteldeutsche Zeitung

Deutsches Wörterbuch von Jakob Grimm und Wilhem Grimm, Leipzig 1854: Zitat Anfang: "WALKMÜHLE, f. ein mühlwerk, in dem stampfen oder hämmer auf die zu walkenden stoffe (tuche, leder u.s.w.) niederfallen, um sie zu reinigen und zusammenzufilzen." Zitat Ende

auch hier: Wikipedia: Walkmühle

Viele Walkmühlen betrieben zugleich auch Mahl- und Graupengänge, waren also "nebenbei" auch Mahlmühlen. Nach dem Aufkommen industriell gefertigter Tuchwaren verloren die Walkmühlen an Bedeutung und stellten vielfach ihren Betrieb ein. Wann die hier erwähnte Walkmühle aufhörte Stoffe zu verarbeiten ist nicht bekannt. Auf jeden Fall war die "Walkmühle" Sangerhausen schon im vergangenen Jahrhundert ein beliebtes Ausflugslokal.




Aktualisierung Samstag, 07.07.2018